Küstenwache

Ursula Pfriem ist Executive Producer der Serie "Küstenwache"
Ursula Pfriem
Ursula Pfriem (Executive Producer)
Serie; Mittwoch 19.25 Uhr, ZDF

Podcast abspielen:

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Nach einigen schwierigen Jahren verspüren die Macher von deutschen Fernsehserien wieder einen leisen Aufwind. Ursula Pfriem, die mit "Küstenwache" eine der erfolgreichsten Vorabendserien betreut, spricht über die Anforderungen an Autoren und über ihre Einschätzung der Lage.

Ursula Pfriem machte ihr Diplom in Betriebswirtschaft, setzte dann eine Aufbaustudium Kultur- und Medienmanagement obendrauf und durchlief das TV Producer Programm der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Gleichzeitig arbeitete sie als Produktionsassistentin bei Fernsehfilmen und als Produktionskoordinatorin für internationale Filme. Als Produktionsleiterin realisierte sie mehrere Spielfilme für Kino und Fernsehen. Im Jahr 2005 kam sie zur Opal Film zunächst als Assistant Producerin, im Jahr 2006 übernahm sie den Job der Executive Producerin. In diesem Jahr wurde die 200ste Episode der Serie ausgestrahlt.

[ 10. Feb 2011 ]

Kommentare

Interssant. Ein Podcast mit

Interssant. Ein Podcast mit "Hidden Track". Wenn auch mit einer gewissen Redundanz! ;-)

@gast Könntest du dich

@gast

Könntest du dich eventuell noch etwas genauer ausdrücken? Was ist mit Hidden Track gemeint und worin liegt die Redundanz?

Na, wenn du den Podcast

Na, wenn du den Podcast angehört hast komplett, wüßtest du, dass nach der Verabschiedung und einer kleinen Pause das Interview weitergeht, sich beziehungsweise wiederholt.

Oops! Danke für den Hinweis,

Oops! Danke für den Hinweis, der Fehler wird behoben. Wir sind jederzeit dankbar, wenn man uns auch auf solche Patzer hinweist.

Flaggschiffe

Bin ich die Einzige, die weinen muss wenn sie dieses Interview hört* (oder eine Folge Küstenwache sieht)? Scheiße. Wir sind am Arsch. Wenn Geschichten so offensichtlich schlecht erzählt (und inszeniert) werden, und sie als Flaggschiff bezeichnet werden, dann kann man nur noch verzweifeln. Warum gibt es zu diesen Situationen keine offenen Briefe?

Dabei könnte die Küstenwache eigentlich ziemlich gut als Parodie und Komödie funktionieren. So viel müsste man ja nicht ändern.

*Nicht, dass hier Missverständnisse entstehen. Frau Phriem ist sicherlich eine nette und talentierte Frau und formuliert im Interview auch einige mutige und kluge Aussagen. Aber irgendwie scheint sie schon auch von einer gewissen Qualität ihres Produkts überzeugt zu sein, was ziemlich schockierend ist.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Sie dürfen andere Beitrage mit [quote] Tags Zitieren.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.